Juni 2017: Posaunenchor geht die Puste aus

„Lobet den Herrn mit Posaunen“ - dieser biblische Auftrag aus Psalm 150 konnte durch den Posaunenchor unserer Kirchengemeinde in den vergangenen Jahrzehnten erfolgreich ausgeführt werden. Seit Silvester 2016 sind nicht nur einzelne Instrumente verstummt, sondern dem ganzen Chor ging mit Beendigung des Silvestergottesdienstes die Puste aus. Konnte die Chorstärke bisher trotz des Ausscheidens von Bläsern immer auf einem blasfähigen Niveau gehalten werden, war dies ab diesem Zeitpunkt nicht mehr der Fall. Zahlreiche Versuche, zuletzt durch eine groß angelegte Flyeraktion, neue Bläser für den Chor zu gewinnen blieben ohne Erfolg. Die Chorstärke hatte sich auf nur noch vier Bläser/-innen minimiert, so dass eine Chorarbeit nicht mehr möglich war. Dies hatte zur Folge, dass eine lang bestehende Tradition unserer Kirchengemeinde schweren Herzen aufgegeben werden musste. Die vier verbleibenden Bläser/-innen haben sich neu orientiert und mittlerweile dem Posaunenchor Speyer angeschlossen um dort weiterhin gemeinsam zu musizieren.

Vergangenheit: Die Anfänge des Chors

Die Idee zur Gründung eines neuen Posaunenchores in Iggelheim - und damit die Anknüpfung an frühere Traditionen - entstand bereits 1952. Anläßlich einer Evangelisation im Gemeindesaal spielte der Posaunenchor Haßloch, wodurch einige Jungkonfirmierte stark beeindruckt wurden und der Wunsch nach einem eigenen Chor entstand.

Im Herbst 1952 wurde anlässlich der Einführung des neuen Gesangbuches ein Gemeindeabend mit dem Laienspiel „Was Neies“ veranstaltet. Der Erlös aus diesem Gemeindeabend war bestimmt für die Anschaffung eines Bildwerfers. Die drei Laienspieler Walter Heene, Werner Linn und Helmut Ballein wollten jedoch den Betrag mit Nachdruck für die Anschaffung von Instrumenten verwendet wissen.

Die Entschlossenheit, mit der die drei ihre Interessen vertraten, veranlasste Pfarrer Kranzbühler, seine uneingeschränkte Hilfe bei der Beschaffung der Instrumente zuzusagen.
Am Gründonnerstag 1953 war der große Augenblick gekommen; die Instrumente waren da, zwar gebrauchte nur, aber die Arbeit konnte beginnen.

Aus dem einem früheren Posaunenchor konnten die Bläser Rudi Herrmann, Willi Ohler,
Erhard Müller und Erwin Herrmann für die Sache gewonnen werden. Als Anfänger waren neben den drei Initiatoren noch Erich Schmitt und Hans Bechtold mit von der Partie.

Der neue Chor erreichte durch fleissiges Üben sein erstes selbstgestecktes Ziel, nämlich die Mitwirkung im Gottesdienst zu Weihnachten 1953.

In den folgenden Jahren wirkte der Chor nicht nur in der eigenen Kirchengemeinde,
sondern auch bei zahlreichen überörtlichen kirchlichen Veranstaltungen mit.

Die offizielle Aufnahme des Posaunenchores Iggelheim in den Landesverband erfolgte 1959 anlässlich des zweiten Landesposaunentages in Kaiserslautern. Das Amt des Obmannes wurde Werner Linn übertragen.

 

Die Jubiläen des Chors
  • Am 3. Advent 1973, einem „Fahrverbots-Sonntag“, konnte der Posaunenchor nach vielen Höhen und Tiefen in einer gelungenen Feierstunde auf ein 20-jähriges Bestehen zurückblicken.
  • Am 2. Advent 1978 würdigte der Posaunenchor mit einer Feierstunde und einem Festgottesdienst die 25-jährige Chorarbeit.
  • Im Januar 1983 feierte man im Rahmen eines Bezirksposaunentages und im Dezember 1983 mit einer „Feierlichen Musik im Advent“ das 30-jährige Bestehen des Chors.
  • Im Mai 1993 beging der Posaunenchor im Rahmen einer Bläserfeierstunde in der damals neu erbauten Wahagnieshalle zusammen mit Bläserinnen und Bläsern der Posaunenchöre des Dekanats Speyer, des Posaunenchors Zerbst, des Ev. Singkreises Iggelheim und der Sängervereinigung Iggelheim sein 40-jähriges Bestehen. Die Einstimmung erfolgte mit einer „Festlichen Musik für Bläser“ durch den Pfälzischen Posaunendienst. Die damals noch aktiven Bläser Rudi Herrmann, Walter Heene und Werner Linn konnten als „Männer der ersten Stunde“ auf ein 40-jähriges Mitwirken im Posaunenchor Iggelheim zurückblicken.
  • Mit einem musikalischen Streifzug unter dem Motto „50 Jahre und kein bisschen leise“ würdigte man im Mai 2003 im Rahmen der „Dekanats-Kirchen-Musiktage Iggelheim“ die 50-jährige Posaunenchorgeschichte.
  • Seit Januar 2017 ruht der Posaunenchor Iggelheim aufgrund mangelender Mitbläser. Es wird über eine Partnerschaft mit einem anderen Chor gesprochen, um den Posaunenchor Iggelheim zumindest in einer anderen Form weiterzuführen.
 
Partnerschaftliche Verbindung

Im Jahre 1989 wurde mit dem Posaunenchor Zerbst (Sachsen-Anhalt) in der damaligen DDR eine Chorpartnerschaft eingegangen, die auch heute noch Bestand hat. Am historischen 9. November 1989, dem Tag der Maueröffnung, erfolgte durch drei unserer Bläser ein ersten Besuch des Partnerchors.

 
Die Chorleiter und Obmänner des Posaunenchors
Chorleiter
Obmänner
1956 - 1968  Hans Haneder 1959 - 1965  Werner Linn
1968 - 1977  Gerhard Wald 1965 - 1977  Gerhard Wald
1978 - 1993  Hans Haneder 1977 - 1991  Jost Görke
1993 - 2003  Jörg Batzler 1991 - 1992  Werner Linn
2003 - 2006  Jürgen Pfiester 1992 - 2017  Bernd Kiefer
2007 - 2008  Gottfried Kühborth  
2009 - 2016  Jürgen Pfiester  


Etwa 30 Einsätze der unterschiedlichsten Art meistert der Chor pro Jahr neben den wöchentlichen Proben (mittwochs um 19.00 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum). So gehören z.B. neben der Mitgestaltung von Gottesdiensten in der eigenen, aber auch in auswärtigen Kirchengemeinden, die Mitgestaltung von Kirchen- und Gemeindefesten, der Besuch eines auf Dekanatsebene veranstalteten Chorwochenendes, das alljährliche Turmblasen von der Stiftskirche Neustadt, das Krankenhausblasen in den drei Speyerer Krankenhäusern sowie die Eröffnung des Ökumenischen Hungermarsches zu den festen Bestandteilen des Chorlebens.

So bunt und vielfältig wie die Auftritte des Chors ist auch die Literaturauswahl: von Bach bis Blues,von klassisch bis modern.

Der Posaunenchor war in der Vergangenheit, zuletzt im Jahre 2005, bereits zum vierten Mal in Folge örtlicher Ansprechpartner für die in der Wahagnieshalle mit jeweils rund 300 Bläser/innen des Landesverbandes stattfindenden Landesposaunentage.

Die über 50-jährige Geschichte des Posaunenchors Iggelheim zeigte eine Periode erfolgreicher Arbeit, die nur möglich war, weil die Mitglieder und Freunde des Chors -oft unter persönlichen Opfern- den in Psalm 150 enthaltenen Auftrag zu erfüllen suchte. Mit dem Juni 2017 hat die Geschichte des Posaunenchores Iggelheim ein Ende (hoffentlich nur temporäres) gefunden.

 

Kontakt (letzter) Obmann

Bernd Kiefer
Tel. 06324 / 6616
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Link zum Landesverband evangelischer Posaunenchöre in der Pfalz: www.posaunenarbeitpfalz.de
Go to top

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.